Dietrich zur Nedden
Foto: Marion Gülzow

 

Vorschau
Rückschau

Dietrich zur Nedden und Gastgastgeberin Susanne Fischer präsentieren

Parole Oblong!

Donnerstag, den 5. Oktober 2017, um 19.30 Uhr

Literaturpalast im Künstlerhaus Hannover

Oblongstar Nicolas Mahler in:

Proust'sche Perioden in Wort und Bild

Der Wiener Comic-Künstler Nicolas Mahler zeichnet gern autobiographische Comics über das absurde Alltagsleben und immer wieder Literatur-Adaptionen: So hat er schon Musils Mann ohne Eigenschaften, Thomas Bernhards Weltverbesserer und Carrolls Alice im Wunderland bearbeitet, die er, wohlgemerkt, nicht illustriert, sondern in seinen Graphic Novels ungeniert aufs Essentielle zusammenstreicht - so wie auch seine Zeichnungen selbst minimalistisch sind und sein Humor randständig: „Wenn ich zum Beispiel etwas Lustiges machen will, dann möchte ich, dass es von außen möglichst nicht so aussieht, als wäre es lustig“.

Nun hat sich Mahler an Marcel Prousts Auf der Suche nach der verlorenen Zeit gewagt, den französischen Klassiker der Weltliteratur, dessen Lektüre so zeitaufwändig ist, wie sie lebensverändernd sein kann. Auch hier ist Mahlers Comic keine schlichte Nacherzählung, sondern ein überraschend komischer Bilderstrom, respektlos und zugleich ganz durchzogen vom Geist des Originals: ein brillant verschachteltes Spiegelkabinett der Proust’schen Motive.

Susanne Fischer, durch ihre Geschichten und taz-Kolumnen bekannt als heitere bis böse Menschenbeobachterin und Alltagschronistin, und Oblong-Impresario Dietrich zur Nedden begeben sich mit Nicolas Mahler auf die Suche nach dem verlorenen (im Bücherregal harrenden) Proust-Werk und tauchen dann gemeinsam imaginäres Backwerk in den Tee.

Nicolas Mahler, geb. 1969, lebt in Wien. Seine Comics und Cartoons erscheinen in Die Zeit, NZZ, FAS und Titanic. Für sein umfangreiches Werk wurde er mehrfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Max-und Moritz-Preis 2010 als "Bester deutschsprachiger Comic-Künstler" und Preis der Literaturhäuser 2015. – www.mahlermuseum.com

Susanne Fischer, geb. 1960 in Hamburg, ist Literaturwissenschaftlerin, Autorin und Geschäftsführerin der Arno Schmidt Stiftung und lebt bei Celle. Sie schrieb für Kowalski, kon¬kret und seit 1995 für die taz-Wahrheit, außerdem veröffentlicht sie Romane und Geschichten. – http://www.susanne-fischer.de/

Eintritt: 10,- / erm. 6,-

Dank an das Literaturhaus für die Einladung und den Ankündigungstext!

Seitenanfang top